Der letzte Sattelmacher in Safranbolu

Sattelmacher in Safranbolu

Der Sattelmacher Musa Kemal Ağyaroğlu (Türkisch: Semerci) in Safranbolu ist einer der Letzten seiner Zunft in der Türkei. Er hockt in einer kleinen Werkstatt am Fenster zur Gasse und fertigt wie einst Packsattel für Esel und Pferde. So kann er sich mit Nachbarn, Passanten und Kunden unterhalten, ohne seine Arbeit unterbrechen zu müssen. In der Tradition seines Vaters und Großvaters arbeitet Musa in diesem Beruf seit er 12 Jahre alt ist.

„Damals gab es noch 12 bis 15 Sattelmacher in Safranbolu“, erzählte er mir 2006: „Heute bin ich der Letzte. Ich habe einen schmächtigen Körper, aber genug Kraft für das Leben und meine Arbeit. Einen Packsattel zu machen ist nicht einfach“, erklärt er, man brauche die richtigen Materialen. „Der Filz für den Bezug kommt aus Balıkesir, das Schilfrohr aus Bursa-Kemalpaşa, wasserfestes Tuch beziehe ich aus Malatya. Ausserdem verwende ich Buchenholz und spezielle Nägel, die nicht so leicht zu finden sind.“

Lesen Sie zu diesem Thema:

Das könnte dich auch interessieren...