Ägäis-Region der Türkei

Die Türkische Ägäis ist nicht nur zum Baden geeignet, in der Regionen befinden sich auch zahlreiche bedeutende historische Stätten.

In der nördlichen Ägäis liegt die berühmte archäologische Ausgrabungsstätte Troja (Truva), auch Hisarlık genannt, die viele mit dem Namen Heinrich Schliemann (1822-1890) verbinden. Heute erinnert eine hölzerne Rekonstruktion an Homers Erzählungen vom Trojanischen Krieg im 13. Jahrhundert v.Chr.

Eine weitere sehenswerte historische Stätte ist das alte Pergamon, vor allem die Akropolis oberhalb der heutigen Stadt Bergama gelegen, die ab dem 8. Jahrhundert v.Chr. zunächst für die Griechen bedeutend, später ein eigenes Königreich war, das im 2. Jahrhundert v.Chr. an die Römer überging.

Ruinen der Celsus Bibliothek in EphesosNahe der Großsstadt Izmir liegt Selçuk, mit der Johannes-Basilika und dem Haus der Maria in den Bergen sowie das berühmte Ephesos, gegründet von den Griechen etwa 1000 v.Chr., mit zahlreichen historischen Tempelanlagen, Theater und dem erhaltenen Portal der Celsus-Bibliothek.

Nicht weit entfernt von dem ruhigen Ort Selçuk befindet sich der lebhafte Ferienort Kuşadası direkt am Meer mit mehreren Stränden, touristischen Einkaufsstrassen, Restaurants, Bars und Nachtleben.

Bekanntes Ziel vieler Rundreisen sind die etwas weiter im Landesinneren nahe der Stadt Denizli gelegenen Kalksteinterrassen in Pamukkale. Gleich hinter diesem Naturwunder findet man die Überreste der historischen Stadt Hierapolis, die schon frühzeitig aufgrund der Thermalquellen ein Kurbad war.

Weiterhin in dieser Region ist Besuch des römischen Aphrodisias-Tempel interessant. Die Ägäis-Region ist voll mit Überresten alter Bauwerke aus griechischer und römischer Zeit, die hier nicht alle aufgezählt werden können.

Kalksteinterrassen Pamukkale

Ein empfehlenswertes Ziel in der Ägäis-Region ist die Halbinsel Bodrum. Direkt am Wasser im Zentrum von Bodrum, das mit seinen weiß gestrichenen Häusern und kleinen Gassen einen freundlichen Eindruck macht, liegt das Kastell St. Peter, eine große Burg, deren Bau im Jahre 1406 von den Rittern des Johanniterordens begonnen wurde.

Heute befindet sich in der Burg ein Unterwassermuseum, das man unbedingt gesehen haben sollte. Blickfang bildet in Bodrum auch der Yachthafen, von wo aus man zu kleinen Segeltouren aufbrechen kann.

Wie Bodrum ist auch Marmaris ein beliebtes Ferienzentrum mit Yachthafen in der Region, einer wunderbaren Landschaft und diversen Sehenswürdigkeiten.

UNTERWEGS: In den touristischen Zentren werden zahlreiche organisierte Bustouren angeboten. Wer auf eigene Faust unterwegs ist, kann zwischen den Städten mit dem Überlandbus fahren. Für den Besuch der Sehenswürdigkeiten ausserhalb der Städte benötigt man ein Auto oder Taxi, auf einigen Strecken verkehren Minibusse (Dolmuş).

Das könnte dich auch interessieren...