Beyazıt-Moschee in Istanbul | Um 1500 – Die Regierungszeit des Osmanischen Sultan Beyazıt II.

Beyazıt Moschee in Istanbul
Die Beyazıt-Moschee am gleichnamigen Platz in der Altstadt von Istanbul wurde im Auftrag des osmanischen Sultans Beyazıt II. erbaut und im Jahr 1506 vollendet. Sie ist die älteste erhaltene Sultan-Moschee in Istanbul und befindet sich gegenüber dem historischen Tor zum heutigen Universitätsgelände und nahe dem alten Buchbasar.

Um 1500 – Die Regierungszeit von Sultan Beyazıt II.

Beyazıt II. folgte 1481 seinem Vater Fatih Sultan Mehmet II., dem Eroberer Konstantinopels (1453) auf dem osmanischen Thron. Mehmet II. hatte schon begonnen, Konstantinopel zu einer osmanisch-islamischen Stadt umzubauen. Bevor Beyazıt II. an die Macht kam, waren bereits große Teile Anatolien, Gebiete des europäischen Balkan, Griechenland und die Krim sowie weitere Gebiete nördlich des Schwarzen Meeres unter die Kontrolle der expandierenden Osmanen geraten. Lesen Sie weiter

Im Schatten von Kastanienbäumen und den Mauern der osmanischen Beyazıt-Moschee in Istanbul

Beyazıt
Der Durchgang vom Beyazıt-Platz zum alten Bücherbasar ist manchmal ein sehr ruhiger und manchmal ein sehr geschäftiger Ort im Herzen der Altstadt von Istanbul. Nahe einem Teegarten und im Schatten von Kastanienbäumen und den Mauern des osmanischen Beyazıt-Komplexes mit Moschee und Mausoleum aus dem frühen 16. Jahrhundert warten vereinzelt Künstler und Strassenhändler auf Kunden. Lesen Sie weiter