Die unbekannte Provinz Adana entdecken

Kommen türkische Urlaubsziele zur Sprache, kennen viele Deutsche leider nur Antalya, Alanya und die großen Städte wie Istanbul oder Izmir. Auch Naturphänomene wie die Kalksinterterrassen von Pamukkale sind vielen noch ein Begriff. Von Regionen wie der Provinz Adana haben die meisten dagegen noch nie etwas gehört – und das ist schade, denn dort lässt sich ein äußerst entspannter Urlaub in der Türkei verbringen.

Adana liegt südlich des Taurusgebirges in der östlichen Mittelmeerregion der Türkei. Kapitale der Provinz ist die gleichnamige Stadt, die fünftgrößte des ganzen Landes und ein wichtiges Textilindustriezentrum ist. Sie liegt inmitten der Tiefebene Çukurova, die durch das Schwemmland der Flüsse Ceyhan, Tarsus und Seyhan sehr fruchtbar ist. Der besondere Reiz von Adana liegt aber in den Spuren, die von der wechselvollen Stadtgeschichte hinterlassen wurden.

Zu den bekanntesten Baudenkmälern gehört die Steinbrücke über den Seyhan, die aus der Zeit des römischen Kaisers Hadrian stammt und bis heute von Fußgängern und Radfahrern benutzt wird. Auf eine andere Weise beeindruckt die Vardabrücke, die zwar erst 1917 eingeweiht wurde, dafür aber mit 98 Metern die höchste Eisenbahnbrücke der Türkei ist. Zeugnis moderner Baukunst der Superlative ist auch die 1998 eröffnete Sabancı-Zentralmoschee, die größte Moschee der Türkei.

Park am Hafen von Mersin, Mittelmeer-Region der Türkei

An der rund 40 Kilometer von der Stadt entfernen Mittelmeerküste finden sich eine Reihe schöner Badeorte mit kleinen Hotels und idyllischer Atmosphäre. Neben dem Fischerdorf Yumurtalik gehört Karataş zu den bekanntesten.

Die größere Hafenstadt Mersin verfügt ebenfalls über weitläufige Strände sowie einen hübschen Stadtpark und als Attraktion über die Reste der antiken Stadt Viranşehir, die 525 von einem Erdbeben zerstört wurde.

Eine interessante Alternative zum Meer stellt das kühle Nass des Seyhan-Stausees dar. Das über 90 Quadratkilometer große Erholungsgebiet vor den nördlichen Toren der Stadt Adana bietet Gelegenheit zum Surfen und Segeln und zum Entspannen unter schattigen Bäumen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Provinz Adana ist die Stadt Misis im Osten. Der antike Ort gelangte durch seine Lage an der Seidenstraße zu Reichtum und durch seine Mosaikkunst zu Ruhm. Durch die günstige Lage an einer Furt des Ceyhan-Flusses war der Ort bereits in prähistorischer Zeit besiedelt. Die gut erhaltene byzantinische Steinbrücke, eine Befestigungsanlage aus dem Mittelalter und die dreischiffige Basilika mit dem beeindruckenden Mosaikboden gehören zu einer Stadtbesichtigung.

GASTBEITRAG*

Das könnte dich auch interessieren...