Çanakkale und die Halbinsel Gallipoli

Gallipoli

Ein Ort der Erinnerung an eine der blutigsten Schlachten des Ersten Weltkriegs ist Çanakkale und die Halbinsel Gallipoli (Gelibolu), wo in den Jahren 1915-1916 mehre hunderdtausend Soldaten ihr Leben verloren. Heute finden sich hier verstreut Soldatenfriedhöfe, ein Besucherzentrum, Denkmäler und rekonstruierte Schützengräben.

Der ANZAC-Tag am 25. April, der in Australien und Neuseeland ein Feiertag ist, erinnert an die ANZAC-Landung zur beabsichtigen Einnahme der Dardanellen durch Neuseeländer und Australier auf der Halbinsel Gelibolu im Jahr 1915 und dem darauf folgenden mehrere Monate dauernden Stellungskrieg zu Gunsten der türkischen Truppen. Heutzutage gedenken Türken, Australier und Neuseeländer gemeinsam vor Ort in einer Zeremonie der gefallenen Soldaten.

Link: Ausführliche Informationen über die Schlacht von Gallipoli bei Wikipedia

Die Dardanellen spielten in der Geschichte mehrfach eine bedeutende strategische Rolle. Die Festungen Kilitbahir auf der europäischen Seite und Çimenlik auf der asiatischen Seite in Çanakkale aus dem Jahre 1453 dienten zur Kontrolle der Meerenge der Dardanellen während der Belagerung Konstantinopels durch den osmanischen Sultan Mehmet II.