Der Alaaddin-Hügel in Konya – Die Rum-Seldschuken

Alaaddin Moschee und Mausoleum in Konya
Inmitten des Stadtzentrums der mittelanatolischen Großstadt Konya befindet sich der Alaaddin-Hügel mit der Alaaddin-Moschee und seldschukischen Mausoleen. Der Hügel, um den heute die Strassenbahn herumfährt, zieht mit seinen Parkanlagen und Teegärten vor allem an Wochenenden viele Menschen aus Konya an. Lesen Sie weiter

Der Zeus-Tempel in Uzuncaburç


Uzuncaburç liegt in der Region Silifke in der Türkei. Dort befinden sich die Ruinen der antiken Städte Olba und Diokaisareia, die zu Kilikien gehörten. Olba war Sitz einer Priesterdynastie mit dem Zeus Tempel, um den sich im 1. Jahrhundert n. Chr. unter den Römern die Stadt “Diocaesarea” entwickelte und 72 n. Chr. Stadtstaat-Status erhielt. Die Überreste der Kolonnadenstrasse, einem Brunnen, dem Tyche-Tempel, der Nekropololis und dem Stadttor stammen aus der römischen Periode.

Beyazıt-Moschee in Istanbul | Um 1500 – Die Regierungszeit des Osmanischen Sultan Beyazıt II.

Beyazıt Moschee in Istanbul
Die Beyazıt-Moschee am gleichnamigen Platz in der Altstadt von Istanbul wurde im Auftrag des osmanischen Sultans Beyazıt II. erbaut und im Jahr 1506 vollendet. Sie ist die älteste erhaltene Sultan-Moschee in Istanbul und befindet sich gegenüber dem historischen Tor zum heutigen Universitätsgelände und nahe dem alten Buchbasar.

Um 1500 – Die Regierungszeit von Sultan Beyazıt II.

Beyazıt II. folgte 1481 seinem Vater Fatih Sultan Mehmet II., dem Eroberer Konstantinopels (1453) auf dem osmanischen Thron. Mehmet II. hatte schon begonnen, Konstantinopel zu einer osmanisch-islamischen Stadt umzubauen. Bevor Beyazıt II. an die Macht kam, waren bereits große Teile Anatolien, Gebiete des europäischen Balkan, Griechenland und die Krim sowie weitere Gebiete nördlich des Schwarzen Meeres unter die Kontrolle der expandierenden Osmanen geraten. Lesen Sie weiter