Währung und Geldwechsel in der Türkei

Anzeigetafel einer Wechselstube in Istanbul (keine aktuellen Kurse).

Jedes Jahr fliegen viele Touristen nach Istanbul und in die Urlaubsgebiete an der türkischen Mittelmeerküste und in der Ägäis.

Da die Wirtschaft der Türkei sich seit einigen Jahren rasant entwickelt, kommen immer mehr Geschäftsleute ins Land, um in der Metropole Istanbul am Bosporus und in der Hauptstadt Ankara Geschäftsbeziehungen aufzubauen und zu pflegen.

Während man in den Urlaubsgebieten zumindest in grossen Hotels, in einigen Geschäften und bei lokalen Anbietern von Tagesausflügen auch in Euro bezahlen kann, ist das Zahlungsmittel in der Türkei die “Türkische Lira” (1 TL = 100 Kuruş).

Währung umrechnen und entspannt einkaufen

Wer eine Reise in die Türkei plant, sollte sich am besten schon vor Reisebeginn mit der Währung beschäftigen. Dazu kann man online einen Währungsrechner verwenden, um das Verhältnis zur eigenen Währung kennen zu lernen und später vor Ort besser einschätzen zu können.

Gerade wenn man plant grössere Ausgaben zu machen, z.B. den Kauf eines handgefertigten Teppichs oder Lederwaren, empfiehlt es sich, die türkische Währung zu kennen, um beim landestypischen Feilschen um den Preis mithalten zu können. Handeln kann man in der Regel bei allen Waren, die in den alten Basaren, von Strassenhändlern und auf Märkten sowie in kleineren Geschäften angeboten werden. Bei Gold- und Silberschmuckarbeiten bestimmt dagegen zumeist das Gewicht den Preis. Auch in den zunehmend überall entstehenden grossen Einkaufszentren, in denen türkische und ausländische Marken zu finden sind, ist das Feilschen um den Preis eher unüblich.

Vor allem für Individualreisende, die das Land auf eigene Faust erkunden möchten, ist es wichtig die Währung zu kennen, um bei alltäglichen Kosten wie Übernachtungen, Essen, Trinken, Reisekosten und Eintrittsgeldern für Museen den Überblick zu behalten. An den Flughäfen und in den Städten der Türkei gibt es zahlreiche Wechselstuben (Döviz), in denen man Geld wechseln kann. Der Kurs ändert sich täglich und ist meist auf großen elektronischen Anzeigetafeln zu sehen.

Es besteht auch die Möglichkeit, sich vor der Reise einen Betrag in einer Fremdwährung zu reservieren und diesen dann am Flughafen, z.B. auch am Abflughafen in Deutschland abzuholen. Auch hier lässt sich der ungefähre Wechselkurs vorher online ermitteln.

Nicht auf der Strasse Geld wechseln

Wechseln Sie in der Türkei kein Geld bei “Fliegenden Händlern” auf der Strasse. Dabei könnten Sie nicht nur leicht betrogen werden, z.B. weil Sie den Kurs nicht richtig kennen, sondern müssen auch damit rechnen, Falschgeld zu erhalten. Zudem ist das Wechseln von Devisen auf der Strasse nicht erlaubt, es könnte sein, dass Sie bei der Ausreise an der Grenze nach Umtausch- oder Bankautomat-Belegen gefragt werden. Es empfiehlt sich daher diese Belege, die Sie beim Umtausch in den Wechselstuben oder am Bankautomat erhalten, unbedingt aufzuheben.

In allen Städten gibt es Bankautomaten (Bankomat), bei denen man mit der Kreditkarte oder EC-Karte Geld ziehen kann. Viele haben mittlerweile auch eine mehrsprachige Benutzerführung (neben Türkisch auch Englisch und Deutsch). Leider sind die Bankautomaten oft direkt an der Strasse angebracht, so dass Sie bei der Benutzung verstärkt darauf achten sollten, dass niemand Ihre Geheimnummer ausspäht.

Reiseschecks haben sich in den letzten Jahren zumindest für Individualreisende, die auch das Landesinnere der Türkei bereisen, als wenig hilfreich erwiesen, da nicht alle Banken bereit sind, diese Schecks einzutauschen. Dennoch sollte man grössere Geldbeträge nicht mit sich herumtragen und es potenziellen Taschendieben nicht zu leicht machen. So lassen sich Wertsachen und Bargeld gegen Quittung in den meisten Hotels im Hotelsafe sicher unterbringen.

Tipp

Beschäftigen Sie sich vor der Abreise ein wenig mit der fremden Währung. Üben Sie in den ersten Tagen vor Ort mit kleinen Beträgen und vergleichen Sie Preise, bevor Sie grössere Ausgaben machen. Wenn Sie abseits der Urlaubsgebiete unterwegs sind, empfiehlt es sich die türkischen Zahlen zu lernen, um beim Einkaufen und Handeln keine Überraschungen zu erleben und vielleicht ein paar gute Schnäppchen zu machen.