Verkehrsmittel in Istanbul – Unterwegs in der Metropole am Bosporus

Hagia Sophia in Istanbul

Die türkische Metropole Istanbul am Bosporus auf den zwei Kontinenten Europa und Asien gelegen, gehört sicher zu den attraktivsten Zielen von Städtereisenden. Byzantiner und Osmanen haben hier ihre Spuren hinterlassen und die beeindruckenden Bauwerke und pulsierenden Stadtviertel der Millionenstadt begeistern jedes Jahr zahlreiche Besucher aus aller Welt.

Die meisten Reisenden erreichen Istanbul über den internationalen Flughafen “Atatürk Hava Limanı”, der sich auf der europäischen Seite im Stadtteil Yeşilköy rund 25 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt befindet. Alternativ kann man über den Flughafen Sabiha-Gökçen auf der asiatischen Seite anreisen, der jedoch etwa doppelt so weit entfernt vom Stadtzentrum ist.

Nach der Passkontrolle, für deutsche Staatsbürger reicht auch der Personalausweis, holt man sich sein Gepäck vom Band und hat nun die Möglichkeit mit verschiedenen Verkehrsmitteln das Stadtzentrum bzw. das gebuchte Hotel zu erreichen. Die meisten Unterkünfte befinden sich im zentralen Stadtteil Aksaray, im Stadtteil Sultanahmet mit Sehenswürdigkeiten wie der Hagia Sophia und Blauen Moschee sowie im europäisch geprägten Viertel Beyoğlu.

Es empfiehlt sich vor der Anreise ein Hotel zu buchen, da dies meist wesentlich günstiger ist, als vor Ort ein Hotelzimmer zu suchen. Bei den Hotels in Istanbul variiert der Unterkunftspreis oft sehr stark, abhängig von der Ausstattung, Lage und Jahreszeit.

Aber nicht nur die Hotelpreise ändern sich stark, sondern auch die Preise der Verkehrmittel unterscheiden sich voneinander. Das Reiseunternehmen GoEuro hat aus diesem Grund die Transportpreise in 51 Länder verglichen und die Türkei mit Platz sechs gekrönt. Ob mit dem Bus, der Bahn oder dem Taxi, in Istanbul ist das Reisen sehr einfach gestaltet.

Taxi im Istanbuler Stadtteil Eminönü

Taxifahren in Istanbul

Am Ausgang des Flughafens warten immer zahlreiche gelbe Taxis. Dies ist sicher die bequemste Art das Zentrum bzw. das Hotel zu erreichen und man bekommt auch sofort einen ersten Eindruck von der pulsierenden Metropole. Je nach Tageszeit kann die Fahrt vom Atatürk-Flughafen ins Zentrum eine halbe Stunde bis Stunde dauern, abhängig vom Verkehrsaufkommen.

Für normale Fahrten innerhalb der Stadt gilt der Fahrpreis der Taxiuhr. Nachts (Gece) von 0:00 Uhr bis 6:00 Uhr morgens gilt ein höherer Tarif als tagsüber (Gün). Am besten verhandelt man mit dem Taxifahrer über den Preis oder achtet zumindest darauf, das die Taxiuhr eingeschaltet ist und den richtigen Tarif anzeigt. Taxis findet man an jeder Ecke in der Stadt, insgesamt soll es rund 17000 Taxis in Istanbul geben. Sie stehen an Sammelpunkten oder man winkt einfach ein leeres Taxi am Straßenrand herbei.

Öffentliche Verkehrsmittel in Istanbul

Alternativ kann man vom Atatürk-Flughafen mit den Flughafenbussen (Havaş) preiswert zumindest bis ins Stadtzentrum in Aksaray fahren. Die schnellste und günstigste Verbindung ist jedoch die Metro, die direkt im Gebäude des Atatürk-Flughafens abfährt. Tickets kann man an einem Automaten lösen, es empfiehlt sich daher vorher im Flughafen etwas Geld in einer der Wechselstuben (Döviz) umzutauschen.

Strassenbahn in Istanbul - Haltestelle Yusufpaşa

Vom Atatürk-Flughafen hat man mit der Metro zwei Möglichkeiten ins Stadtzentrum zu gelangen. Man fährt zunächst bis zur Station “Zeytinburnu” und steigt dann in die Strassenbahn (Tramway) um.

Alternativ kann man mit der Metro bis Aksaray fahren und muss dann nach einem kurzen Fußweg zur Haltestelle “Yusufpaşa” dort in die Strassenbahn umsteigen. Diese fährt über Beyazıt, Sultanahmet bis nach Eminönü an der Galatabrücke bzw. weiter über Karaköy nahe dem Galata-Turm bis nach Kabataş, von wo aus es nicht weit zum Dolmabahçe-Palast ist. Von dort gibt es weitere Verbindungen nach Beyoğlu und Taksim. Netz-Karten: Metro und Strassenbahn

Viele Bereiche, vor allem in den alten Vierteln rund um den historischen Basar (Haltestelle: “Beyazıt-Kapalıçarşı”), die bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Sultan Ahmet Moschee, die Hagia Sophia oder der Sultanspalast Topkapı (Haltestelle: “Sultanahmet” oder “Gülhane”) oder die Yeni-Moschee, Rüstem-Paşa-Moschee und der Gewürzbasar (Haltestelle: “Eminönü”) lassen sich von den Strassenbahn-Haltestellen aus gut zu Fuß erkunden.

Süleymaniye Moschee in Istanbul

Weitere bedeutende Bauwerke wie die Konstantinsäule und die Nuruosmaniye-Moschee (Haltestelle: “Çemberlitaş”), die Beyazıt-Moschee und die Şehzade-Moschee (Haltestelle: “Laleli-Üniversite”) sind ebenfalls einfach zu erreichen.

Ein Spaziergang durch die Gassen des Stadtviertels Vefa zur berühmten Süleymaniye-Moschee vermittelt zudem gute Eindrücke des alten Istanbul.

Wer dagegen zum Stadtteil Fatih mit der Moschee und dem Mausoleum von Sultan Mehmet II., dem Eroberer Konstantinopels gelangen möchte, die Reste der alten Stadtmauer besichtigen oder byzantinisch-christliche Orte wie z.B. das Chora-Kloster (Kariye) im Stadtviertel Ferner aufsuchen möchte, sollte Metro, Dolmuş oder Stadtbusse benutzen.

Dolmuş sind Minibusse, die Fahrgäste an bestimmten mit “D” gekennzeichneten Haltstellen oder auch per Handzeichen aufnehmen. Sie fahren bestimmte Strecken ab, doch auch abseits der Hauptstraßen und haben meist einen günstigen Einheitspreis. In die Vororte Istanbuls verkehren viele Stadtbusse (Halk Otobüsü), die an Sammelpunkten abfahren.

Personenfähre auf dem Bosporus

Fähren in Istanbul

Wer Istanbul besucht, sollte auf keinen Fall eine Fahrt auf dem Bosporus versäumen. Im Stadtteil Eminönü werden für Touristen verschiedene Schiffstouren angeboten.

Günstiger kann man den Bosporus erkunden, wenn man eine der Personenfähren benutzt, um etwa auf die asiatische Seite in das sehenswerte Viertel Üsküdar oder nach Haydarpaşa zu fahren, wo sich der historische Bahnhof befindet. Personenfähren fahren ebenfalls am Anleger (İskele) in Eminönü ab. Ein Ticket muss man vorher an einem der Schalter erwerben.

Die Autofähre legt im nahen Viertel Sirkeci ab und fährt zum Anleger im Istanbuler Stadtteil Harem auf der asiatischen Seite des Bosporus. Über den Bosporus verkehren zudem die schnellen Wasserbusse (Deniz Otobüsü) und am Marmara-Meer lassen sich vom Anleger Yenikapı aus die Prinzeninseln per Schiff erreichen.

Eingang zur Metro in Istanbul

Weiterreise ab Istanbul

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln in andere Städte und Landesteile der Türkei reisen möchte, kann vom Atatürk-Flughafen einen Inlandsflug nehmen. Vom Bahnhof Haydarpaşa auf der asiatischen Seite verkehren einige Züge in Richtung Anatolien.

Eine günstige und zuverlässige Alternative ist die Benutzung von Fernbussen. Die meisten Fernbusse fahren in Istanbul vom Busbahnhof (Otogar) ab. Tickets kann am Busbahnhof oder auch in verschiedenen Verkaufsstellen im Zentrum Istanbuls kaufen. Um vom Stadtzentrum zur Otogar zu gelangen, nimmt man die Metro ab Aksaray bis zur Haltestelle „Otogar“ im Stadtteil Esenler.

Ticket-Automat für Strassenbahn und Metro

Fazit

Das Streckennetz der Metro und Strassenbahn ist in den letzten Jahren stark ausgebaut worden, so dass sich viele Stadtviertel mittlerweile mit diesen Verkehrsmitteln gut erreichen lassen. Nach Fertigstellung des Bosporus-Tunnels kann man jetzt sogar von der europäischen Seite zur asiatischen Seite fahren bzw. in die umgekehrte Richtung, etwa wenn man über den bereits erwähnten Flughafen Sabiha-Gökçen anreist.

Natürlich kann man in Istanbul auch Mietwagen buchen. Dies erscheint aufgrund der besonderen, mitunter chaotischen Verkehrsverhältnisse, wenigen Parkmöglichkeiten und einigen verkehrsberuhigten Zonen in der Altstadt jedoch nicht wirklich sinnvoll. Um von Istanbul aus in andere Städte der Türkei zu fahren bzw. weitere Landesteile zu erkunden ist ein Mietwagen aber sicherlich eine interessante Alternative.

Für alle, die nur wenige Tage Zeit zur Besichtigung der Stadt haben und einen stressfreien Aufenthalt in Istanbul bevorzugen, ist die Benutzung von Metro, Strassenbahn, Bussen und Bosporus-Fähren sowie Taxis absolut empfehlenswert.

Lesen Sie zu diesem Thema:

Das könnte dich auch interessieren...