Storchennest in Selçuk

Sie sind so etwas wie das Wahrzeichen der Kleinstadt Selçuk nahe Izmir im Westen der Türkei; die Störche. Sie nisten auf Strommasten und Minaretten überall im Ort. Die Storcheneltern bringen unermüdlich Nahrung für ihre Jungen ins Nest.

Die Störche sind unantastbar, so sagt man in Selçuk, wer ihnen etwas antut, dem wird Schlechtes widerfahren. Bei meinem Besuch in Selçuk im Juni 2006 beobachtete das Treiben rund um ein Storchennest auf einem Strommast von einer genüberliegenden Dachterrasse an verschiedenen Tagen.

Weißstörche

Bei einer Körpergröße von etwa 80 cm haben Weißstörche eine Flügelspannweite von bis zu über 200 cm. Ihre Schnabellänge beträgt ca. 14-19 cm, der Schnabel des Männchens ist oft etwas länger und kräftiger als der des Weibchens.

Junge Weißstörche haben in den ersten Wochen noch schwarze Schnäbel, der Schnabel von ausgewachsenen Tieren ist wie die Beine rot, das Gefieder weiß und die so genannten Schwungfedern sowie Teile der Oberflügeldecken sind schwarz. Weißstörche wiegen zwischen 2600g und 4400g.

Die Verständigung untereinander und auch das Balzen erfolgt durch Klappern mit dem langen Schnabel, was ihm den Namen “Klapperstorch” eingebracht hat. Das Durchschnittsalter von Weißstörchen beträgt ca.10 Jahre.

Zur Nahrung der Störche gehören Insekten, Mäuse, Frösche, Reptilien, Fische und Larven. Weißstörche nisten auf Strommasten, Bäumen, Felsen, Häusern und Türmen (in der Türkei auch auch auf den Minaretten der Moscheen), vorzugsweise in Feuchtgebieten nahe Flüssen, Wiesen und Weiden.

Dabei benutzen sie nicht selten über Jahre hinweg das selbe Nest zum Brüten und so treffen sich die Weibchen und Männchen im Frühjahr meist an den selben Orten wieder. Hierbei kann es zu Kämpfen mit Rivalen kommen, wenn diese das Nest besetzt haben.

Die Brutzeit ist von Anfang April bis Anfang August. In dieser Zeit werden zwischen 3 und 5 Eier gelegt, die sowohl vom Männchen wie vom Weibchen ausgebrütet werden. Die Nestlingszeit beträgt ca. 2 Monate. Nahrung und Wasser wird im Kehlsack von den Storcheneltern zu den Jungen im Nest getragen und ausgewürgt.

Weißstörche sind Zugvögel, die jedes Jahr lange Flugstrecken zwischen den Winterquartieren im warmen Afrika und den Brutstätten in Europa, Russland und in Vorderasien (Türkei und Kaukasus-Gebiete) zurückliegen.

Da die Störche nicht über das Mittelmeer fliegen, ziehen sie alljährlich über den Bosporus nach Asien und dann in Richtung Afrika oder über Gibraltar in wärmere Gefilde auf dem afrikanischen Kontinent.

Das könnte dich auch interessieren...