Kayseri in Zentralanatolien


Die zentralanatolische Stadt Kayseri liegt nahe dem Berg Erciyes, einem über 3900 Meter hohen Vulkan, dessen Ausbruch einst die heutige Tuffsteinlandschaft von Kappadokien mitgeprägt hat. Kayseri erlebte seine Blütezeit unter römischer Herrschaft als Casarea, benannt zu Ehren des römischen Kaisers Tiberius. Die heutige Großstadt ist Provinzhauptstadt der Region Kappadokien und hat mehr als eine Million Einwohner. Lesen Sie weiter

Wandern im Ihlara Tal in Zentralanatolien

Ihlara Tal in Zentralanatolien
Auf schmalen Pfaden kann man wunderbar durch das Ihlara-Tal in Zentralanatolien wandern. Gelegentlich steigt man über Felsbrocken oder durchwatet den kleinen Fluß Melendiz, der sich inmitten der mächtigen Schlucht windet. Früher gab es mehr als 50 Felsenkirchen in dem etwa 15 Kilometer langen Canyon, von denen einige zugänglich sind. Lesen Sie weiter

Erciyes Dağı – Vulkan in Zentralanatolien


Der Berg Erciyes (Erciyes Dağı) ist ein rund 3900 Meter hoher Vulkan und befindet sich 25 Kilometer südlich der Stadt Kayseri in Kappadokien und ist von dort aus sehr gut zu sehen. Vulkanausbrüche des Erciyes sind wie auch die Ausbrüche des Hasan Dağı mitverantwortlich für die Tuffsteinlandschaften in Kappadokien. Von Osten lässt sich der Erciyes Berg auch besteigen, einige Teile oben sind jedoch auch im Sommer von Schnee bedeckt. Zwischen November und Mai ist der Erciyes auch ein beliebtes Wintersportgebiet in der Türkei.
Lesen Sie weiter