Silifke in der Mittelmeer-Region

Silifke ist eine Stadt am Fusse des Taurus-Gebirges in der Mittelmeer-Region der Türkei, die zur Provinz Mersin gehört. In der Antike war die Stadt unter dem Namen “Seleukia” bekannt. Gegründet von Seleukos I. Nikator im 3. Jahrhundert v. Chr. wurde Silifke unter den Römern als “Seleucia ad Calycadnum” zur Hauptstadt von Isaurien.

Im Mittelalter diente die Stadt für einige Zeit dem Königreich Kleinarmenien als Hauptstadt. Nicht weit von Silifke ertrank im Jahr 1190 der Deutsche Kaiser Friedrich Barbarossa auf dem Dritten Kreuzzug im Fluss Göksu, der damals “Saleph” genannt wurde.

Einen besonders guten Ausblick über Silifke und den Göksu hat man von der byzantinische Zitadelle, die an der Stelle der antiken Akropolis errichtet worden war.

Bei Silifke liegt das Göksu-Delta, wo der Fluss Göksu ins Mittelmeer mündet. Die umliegende Region ist von Landwirtschaft geprägt. Ausserhalb von Silifke befinden sich die Ruinen der antiken Städte Olba und Diokaisareia, die zu Kilikien gehörten im heutigen Uzuncaburç.

Das könnte dich auch interessieren...