Beyazıt-Moschee in Istanbul | Um 1500 – Die Regierungszeit des Osmanischen Sultan Beyazıt II.

Beyazıt Moschee in Istanbul

Die Beyazıt-Moschee am gleichnamigen Platz in der Altstadt von Istanbul wurde im Auftrag des osmanischen Sultans Beyazıt II. erbaut und im Jahr 1506 vollendet.

Sie ist die älteste erhaltene Sultan-Moschee in Istanbul und befindet sich gegenüber dem historischen Tor zum heutigen Universitätsgelände und nahe dem alten Buchbasar.

Um 1500 – Die Regierungszeit von Sultan Beyazıt II.

Beyazıt II. folgte 1481 seinem Vater Fatih Sultan Mehmet II., dem Eroberer Konstantinopels (1453) auf dem osmanischen Thron. Mehmet II. hatte schon begonnen, Konstantinopel zu einer osmanisch-islamischen Stadt umzubauen.

Bevor Beyazıt II. an die Macht kam, waren bereits große Teile Anatolien, Gebiete des europäischen Balkan, Griechenland und die Krim sowie weitere Gebiete nördlich des Schwarzen Meeres unter die Kontrolle der expandierenden Osmanen geraten.

Die ersten Jahre seiner Amtszeit wurden überschattet durch den Streit mit seinem Bruder Cem. Dieser floh zu dem christlichen Johanniterorden auf Rhodos, später war er in der Obhut von Papst Innozenz VIII. und Papst Alexander VI., die Beyazıts Pläne im Mittelmeer zu durchkreuzen versuchten. Prinz Cem starb im Jahr 1495 unter ungeklärten Umständen in Neapel.

Nach militärischen Auseinandersetzungen mit den ägyptischen Mameluken sollte nach 1500 der persisch-schiitische Schah Ismail I., ein Scheich des Safawiden-Ordens, die Osmanen in Unruhe versetzen, vor allem nachdem dieser 1504 Bagdad eroberte und seine Anhänger unter den Bewohnern Anatoliens Aufruhr stifteten. Schließlich wurde auch noch 1509 die Stadt Istanbul durch ein schweres Erdbeben verwüstet.

Obwohl Beyazıt II. eigentlich seinen älteren Sohn Ahmet als Nachfolger vorgesehen hatte, strebte dessen jüngerer Bruder Selim nach der Macht. Mit Unterstützung der Janitscharen konnte er 1512 seinen Vater zur Abdankung zwingen.

Nur einige Tage später starb Beyazıt II., möglicherweise an einer Vergiftung und wurde im Mausoleum an der Beyazıt-Moschee beigesetzt. Unter seinem Sohn und Nachfolger Yavuz Sultan Selim I. (Der Gestrenge) konnten schließlich nicht nur die Safawiden besiegt werden.

Beyazıt Moschee in Istanbul

Selim eroberte große Teile Persiens, Mesopotamiens sowie Gebiete in Arabien und Ägypten.

Damit hatten die Osmanen nicht nur ihren Staat auf dem europäischen Kontinent und in Kleinasien gefestigt, sie beherrschten auch einen Großteil der islamischen Welt.

Umgebung:

Das könnte Dich auch interessieren...