Der Dolmabahçe Palast in Istanbul

Dolmabahçe Palast in Istanbul

Am Ufer auf der europäischen Seite des Bosporus steht im Istanbuler Stadtteil Beşiktaş der Dolmabahçe Palast, in dem ab 1856 die Osmanischen Sultane residierten.

Dolmabahçe Sarayı

Die armenischen Architekten Karabet und Nikoğos Balyan errichteten in der Mitte des 19. Jahrhunderts für Sultan Abdülmecit I. den pompösen Bau im europäischen Stil. Die prunkvollen Hallen und Gemächer des Dolmabahçe Sarayı mit luxoriöser Ausstattung, die man bei geführten Museumstouren bestaunen kann, lassen kaum erahnen, dass der Sultan zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr gut bei Kasse war.

Dolmabahçe Palast in Istanbul

So soll das teure Projekt durch Drucken von Papiergeld finanziert worden sein und diese Finanzpolitik mit dazu beigetragen haben, das das Osmanische Reich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunehmend in Abhängigkeit von ausländischen Banken und Regierungen geriet.

Auf einer Fläche von rund 45000 m² beherbergt der Palast 46 Säle und 285 Zimmer mit 68 Baderäumen, zusätzlich gibt es 6 Bäder (Hamam).

Während sich im südlichen Flügel die Räumlichkeiten zu repräsentativen Zwecken befinden, die an den grossen Empfangssaal (Muayede Salonu) in der Mitte anschliessen, liegen im nördlichen Flügel die Privatgemächer und der Harem.

1856 zog Sultan Abdülmecid I. vom Topkapı Palast in den neuen Palast um und auch seine Nachfolger residierten fortan im Dolmabahçe Sarayı am Bosporus mit Ausnahme von Sultan Abdülhamid II., der von 1889 bis 1909 den Yıldız Palast als Residenz bevorzugte.

Dolmabahçe Saat Kulesi

Dolmabahçe Saat Kulesi

Den 27 Meter hohen Uhrturm zwischen der Dolmabahçe Moschee und dem Dolmabahçe Palast liess Sultan Abdülhamid II. ab 1890 von dem Architekten Sarkis Bey errichten, der ebenfalls aus der armenischen Architektenfamilie Balyan stammte. Das Uhrwerk fertigte der Pariser Uhrmacher Paul Garnier.

Nach dem Ende des Osmanischen Reichs und der Absetzung des letzten Sultans 1922, nutzte auch Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk den Dolmabahçe Palast zunächst als Regierungssitz.

Nachdem Ankara zur neuen Hauptstadt der Republik Türkei wurde, diente der Palast als Istanbuler Residenz. Dort starb auch Atatürk am 10. November 1938.

Heute ist der Dolmabahçe Palast täglich ausser Montags von 9 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet und wird auch hin und wieder bei Staatsbesuchen zu repräsentativen Zwecken genutzt.

Um den Dolmabahçe Palast zu erreichen, kann man mit der Strassenbahn (T1) bis Kabataş fahren und das letzte Stück zu Fuss gehen.

Umgebung:

Das könnte dich auch interessieren...